ALCARRÁS | EIN FILM VON CARLA SIMÓN | Start

Zum Film

„Wegen der herausragenden Darstellungen, von den Kinderschauspieler:innen bis zu den 80jährigen, wegen der Fähigkeit, die Zärtlichkeit und Komödie einer Familie ebenso zu zeigen wie ihre Kämpfe, und wegen des Portaits unserer Verbindung zur Erde um uns herum und unserer Abhängigkeit von ihr: Der Goldene Bär der Berlinale 2022 geht an Alcarràs.“   M. Night Shyamalan, Präsident der Jury

Seit 80 Jahren hat die Familie Solé in Alcarràs Pfirsiche angebaut. Nun versammelt sie sich, um gemeinsam die letzte Ernte zu realisieren. Denn das Land gehört ihnen nicht, der Großgrundbesitzer Pinyol hatte es ihnen einst überlassen, als Dank für seine Rettung im Spanischen Bürgerkrieg. Nun will der junge Pinyol vom Handschlag seines Urgroßvaters nichts mehr wissen. Er will das Land zurück, um eine einträgliche Photovoltaik-Anlage darauf zu errichten.

Auf einzigartige, vielstimmige, mit überbordender Energie und berührenden Momenten der Stille orchestrierte Weise erzählt „Alcarràs“ von der letzten Ernte der Solés – so handfest, zärtlich und sinnlich, dass wir uns bald selbst als Mitglied der Familie wähnen. Der Großvater Rogelio gibt die Hofffnung nicht auf, den jungen Pinyol zum Einlenken zu bewegen. Vater Quimet stützt sich in die Erntearbeit, als gäbe es doch noch ein Morgen. Seine Frau Dolors hält Haus und Familie mit fröhlicher Geduld zusammen, doch auch sie kann beherzt Grenzen ziehen. Die älteren Kinder Roger und Mariona, Quimets Schwestern Glòria und Nati und Schwager Cisco helfen bei der Arbeit, inmitten der unbändigen Kinderspiels der kleinen Iris, Teia, Pau und Pere.

Jede und jeder in diesem Ensemble bekommt seine eigene Stimme und Geschichte. Die lärmende Unbeschwertheit des Familienfests, die Anstrengung langer Arbeitstage vom Morgengrauen bis in die Nacht, die Scherze und die Fröhlichkeit gemeinsamer Ernte, der trotzige Kampf in der Genossenschaft um faire Preise, das tiefe Wissen über Pflanzen und Boden, die Ungewissheit über das, was kommen mag – „Alcarràs“ ist ein grandios choreografierter Film voller Farben, Kontraste und Facetten, voller Leben und Liebe. Je näher das Ende dieses Sommers rückt, desto mehr nehmen die Spannungen in der Familie zu. Fast übersehen die Solés, dass sie einen Trumpf besitzen, den ihnen niemand wegnehmen kann.

ALCARRÁS | EIN FILM VON CARLA SIMÓN | Familie an Tafel

DIRECTORS' NOTE

Alcarràs ist ein kleines Dorf im tiefsten Katalonien, wo meine Familie Pfirsiche anbaut. Als mein Großvater vor einigen Jahren starb, übernahmen meine Onkel und Tanten das Land und seine Bewirtschaftung. Die Abwesenheit meines Großvaters brachte mich dazu, die Familientradition und ihre Verbundenheit mit dem Land, die Bäume, die sie anbauten, auf eine neue Art wert zu schätzen. Ich spürte, dass das alles eines Tages vielleicht verschwinden könnte. So entstand die Idee zu „Alcarràs“, die Geschichte einer Familie von Obstbauern, den Solés, die kurz davor stehen, ihr Land zu verlieren, weil der legale Eigentümer dort statt der Bäume Solarpanele aufstellen will.

Die Menschheit bestellt das Land seit der Jungsteinzeit in Familienwirtschaft. Es ist die älteste Beschäftigung aller Zeiten. Aber die Geschichte der Familie Solé spielt in einem Moment, in der die traditionelle Form der Landwirtschaft kein ausreichendes Einkommen mehr einbringt. Ihre Geschichte ist nur eine mehr; viele Familien sehen sich nach etlichen Generationen gezwungen, ihr Land aufzugeben. Es stellt sich die Frage, was Landwirtschaft heute eigentlich für uns bedeutet. Alcarràs ist eine manchmal wehmütige, aber unsentimentale Hommage an die Widerständigkeit der letzten Familien von Landwirten, die in unserer westlichen Welt jeden Tag mehr vom Verschwinden bedroht sind.

„Alcarràs“ ist eine Geschichte über die Verbundenheit mit dem Land, über Familienbeziehungen und die Spannung zwischen den Generationen, über die Notwendigkeit, Althergebrachtes zu überwinden, über die Bedeutung des Familienzusammenhalts in Krisenzeiten.

Ich habe „Alcarràs“ als eine vielstimmige Erzählung entworfen, als Ensemblefilm. Ich wollte ausdrücken, was es bedetutet, Teil einer großen Familie zu sein. Sich überkreuzende Dialoge, entgegengesetzte Energien, Durcheinander, subtile aber bedeutungsvolle Gesten, Emotionen mit Dominoeffekt… Jedes Mitglied der Familie Solé versucht, seinen Platz in der Welt in einem Moment zu finden, in dem sie kurz davor sind, ihre familiäre Identität zu verlieren.

Wir haben mit großartigen nicht-professionellen Schauspielerinnen und Schauspielern aus der Gegend von Alcarràs gearbeitet, die eine wirkliche Verbindung zum Land und zum Boden haben und die den besonderen Dialekt dieser katalanischen Region sprechen. Wir haben sehr  viel Zeit ohne Kamera miteinander verbracht, um diese Familie Solé, ihre Verbindungen und ihre Wirklichkeit zu schaffen. Bis heute nennen sie sich untereinander bei ihren Rollennamen des Films, im Gefühl, dass sie nun alle zwei Familien haben: ihre wirklichen und die Alcarràs-Familie.
 
(Carla Simón)

ALCARRÁS | EIN FILM VON CARLA SIMÓN | Film

Presse­stimmen

„Alcarràs“ ist mehr als ein Film. Er ist ein Wunder.
EL ESPAÑOL

Wie schön sind doch Pfirsiche in den Zeiten der Algorithmen! Denn davon handelt dieser Film, von Pfirsichen, die nach Pfirsichen riechen und nach Pfirsichen schmecken. Aber sie riechen und schmecken auch nach ganz anderen Fragen, Identität, Erinnerung, die Hoffnung, die man verliert.

Es ist eine Familiengeschichte des Widerstands, eine Kinogeschichte, die sich der Ausbeutung verweigert. Es ist ein Kino, das durch Blicke erzählt und das im Blick entsteht. Die Kamera bewegt sich zwischen den Körpern und wirbelt Staubwolken auf, mit Dingen wie Wahrheit, Schmerz und Lachen. Es gibt keine Trennung und keine Barriere. Die Leinwand gibt nach, sie fällt, bis der kindische Betrug des Fabulierens vollständig eliminiert ist. Alcarràs ist von einer Schönheit, deren Dichte und Spannung fast schmerzt. Alcarràs. Merken Sie sich den Namen.
EL MUNDO

Zärtlich und tief.
LE MONDE

Die ländliche Umgebung atmet aus allen Poren dieses Films. Die offenen Räume, die Sommersonne, der Duft der Ernte, die Reihen der Pfirsichbäume, die Mittagshitze, die Geräusche des Landes. Das natürliche Licht durchflutet alles, es gibt keine Künstlichkeiten in Alcarràs, nur Nektar, Essenz, Seele.
EL PERIODICO

Alcarràs wird getragen von seinem fantastischen Ensemble. Das hier ist die Familie Solé, es ist unmöglich, sich eine andere vorzustellen. Und nein, das sind keine Leute, die sich selbst spielen. Es sind Schauspieler, die noch keine Erfahrung mit dem Metier hatten und denen unter der meisterlichen Leitung der Regisseurin meisterliche Darstellungen gelingen. Ein Film, der zu Tränen rührt, ohne im mindesten rührselig zu sein. Der einen packt, ganz tief innen, und nicht mehr loslässt.
EL DIARIO

Carla Simóns hinreißender Film ist der Beweis, dass Fiktion manchmal das mächtigste Mittel ist, um Wahrheit zu entdecken. Das Ende werden Sie niemals vergessen.
THE TELEGRAPH

Simón fokussiert sich ganz auf das Land und die, die es bearbeiten – das zärtliche Porträt eines großen, von tiefer Liebe erfüllten Familiengefüges, das ins Wanken gerät, als es vor dem Verlust seiner Wurzeln steht... Fröhlich, schmerzlich und berührend: Wie Carla Simón und ihre Schauspieler diese Wechsel fließen lassen, von Stille zu schierer Energie, von Verzweiflung zu Humor, wie sich dabei jeder Moment wahr und wirklich anfühlt – darin liegt die eigentliche Größe von Alcarràs.
SCREEN DAILY

Diese Menschen muss man einfach lieben.
RBB

Ein Film für die Liebhaber des Realismus als Schöpfer von Wundern… Die Vielstimmigkeit von Alcarràs verdankt sich seiner Perfektion in Drehbuch, Inszenierung, Kamera und Montage. Jede Figur hier ihren Blick und ihre eigene Stimme, ohne Hierarchien, klar und leuchtend.
FOTOGRAMAS

Simón erzählt von der Bedeutung der Erde, des Bodens, von der Verbindung, die die Familie zum Land hat, von der Bedeutung für ihre Identität. Sie erweitert die intime Sicht, ohne Aufhebens davon zu machen, zum Universellen, diesem Verlust der Erinnerung und der Wurzeln, den ein Bauer in Alcarràs ebenso erlebt wie einer in Vietnam – diesem Bruch des Paktes mit der Natur und dem Boden: Du sorgst für mich, und ich sorge für dich.
EL CONFIDENCIAL

Die Kamera ist eine unsichtbare Figur mehr in diesem Familienleben. Sie kommt nahe genug, damit wir uns als Teil des Geschehens auf der Leinwand fühlen, und sie entfernt sich wieder, damit diese Erfahrung im notwendigen Maß durchlässig ist. Deswegen atmet dieser Film so viel Wirklichkeit: Nicht, weil er „Realität einfängt“, sondern weil er imstande ist, sie sich mimetisch anzuverwandeln und mit der Sprache des Kinos in eine neue Wirklichkeit umzuformen – in pures Kino.
SENSACINE

Leidenschaftlich unsentimental, ein schwirrendes und vibrierendes Ensemble-Drama, dessen unbändige Protagonisten unsere Aufmerksamkeit in ein Dutzend Richtungen gleichzeitig lenken. Aber immer wieder kehren wir zum Boden unter ihren Füßen zurück.
INDIEWIRE

Im Kino Carla Simóns gibt es eine Sicht aufs Leben, eine Haltung. Sie weiß, was und wie sie es erzählen will. Die Erzählung steckt oft in verborgenen Formen, den Gesten, den Blicken, dem Schweigen, den Zwischentönen. Im abwesenden Blick des Großvaters ist seine ganze Wahrheit aufgehoben, die ganze Wahrheit dieses Films, diese Angst, zu verlieren, was man liebt. Vor allem aber ist Alcarràs von unglaublicher Schönheit.
THE OBJECTIVE

ALCARRÁS | EIN FILM VON CARLA SIMÓN | Familie beim Pfirsicheeinmachen

Kinofinder

ALCARRÁS

 
Berlin
fsk Kino (OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
Berlin
Hackesche Höfe Kino (OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
Berlin
IL Kino (OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
Berlin
WOLF Kino (OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
Bonn
Rex–Kino 11.08.2022 – 17.08.2022
Braunschweig
Universum Filmtheater (dt.F. & OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
Darmstadt
Rex Kino (dt.F. & OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
Dresden
Programmkino Ost (dt.F. & OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
Dresden
Schauburg (dt.F. & OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
Duisburg
Filmforum (dt.F. & OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
Frankfurt/M.
Mal Seh´n Kino (OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
Freiburg
Friedrichsbau Lichtspiele (Apollo) (dt.F. & OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
Göttingen
Lumière (dt.F. & OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
Halle
Luchs Kino am Zoo (dt.F. & OmU) 11.08.2022 – 24.08.2022
Hamburg
Abaton Kino (dt.F. & OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
Hannover
Kino am Raschplatz (dt.F. & OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
Kiel
Traum–Kino (dt.F. & OmU) 11.08.2022 – 24.08.2022
Köln
Filmpalette (dt.F. & OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
Köln
Odeon Lichtspieltheater (dt.F. & OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
Leipzig
Passage Kinos (dt.F. & OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
München
ABC–Kino (dt.F. & OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
München
Monopol (dt.F. & OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
Münster
Cinema Filmtheater (dt.F. & OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
Potsdam
Thalia Kino (dt.F. & OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
Rostock
li.wu.@Metropol (dt.F. & OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
Simmern/Hunsrück
Pro–Winzkino (dt.F. & OmU) 22.09.2022 – 05.10.2022
Stuttgart
Atelier am Bollwerk (dt.F. & OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
Würzburg
Central im Bürgerbräu (dt.F. & OmU) 11.08.2022 – 17.08.2022
ALCARRÁS | EIN FILM VON CARLA SIMÓN | Kinder auf Sofa

Downloads

Credits

ALCARRÁS - DIE LETZTE ERNTE

Ein Film von CARLA SIMÓN

ROGELIO  Josep Abad
QUIMET  Jordi Pujol Dolcet
DOLORS   Anna Otín
ROGER   Albert Bosch
MARIONA   Xènia Roset
IRIS   Ainet Jounou
NATI   Montse Oró
CISCO   Carles Cabós
PERE   Joel Rovira
PAU   Isaac Rovira
GLÒRIA   Berta Pipó
TEIA   Elna Folguera
PEPITA   Antònia Castells
BOUBOU   Djibril Casse
JOAQUIM PINYOL   Jacob Diarte

Buch und Regie    CARLA SIMÓN
Koautor   ARNAU VILARÓ
Bildgestaltung    DANIELA CAJÍAS (AEC)
Editorin    ANA PFAFF (AMMAC)
Szenenbild    MÓNICA BERNUY
Casting    MIREIA JUÁREZ
Kostümbild    ANNA AGUILÀ
Maskenbild    GIOVANNA TURCO
Frisuren   ARTURO MONTORO
Ton    EVA VALIÑO
Regieassistenz   DANIELA FORN
Musik    ANDREA KOCH
Sound Design    THOMAS GIORGI
Mischung    ALEJANDRO CASTILLO
Musiberatung    FREDERIC SCHINDLER
Produktionsleitung    ELISA SIRVENT (APPA)
Ausführende Produzentinnen    EMILIA FORT, ARIADNA DOT, CARLA SOSPEDRA
Produktion Televisió de Catalunya    ORIOL SALA-PATAU, CRUZ RODRÍGUEZ
Herstellungsleitung    MARÍA ZAMORA
Koproduzentin    GIOVANNI POMPILI
Produzent:innen    MARÍA ZAMORA, STEFAN SCHMITZ , TONO FOLGUERA, SERGI MORENO

Eine Produktion von AVALON PC  ELASTICA FILMS  VILAÜT FILMS und ALCARRÀS FILM, AIE In Koproduktion mit KINO PRODUZIONI in Verbindung mit  MK2 FILMS
Eine Koproduktion SPANIEN - ITALIEN Weltvertrieb MK2 FILMS
Verleih gefördert von CREATIVE EUROPE PROGRAMME – MEDIA
Im Verleih der PIFFL MEDIEN

Spanien / Italien 2022, 120 min, DCP, 1:1,85, 5.1

ALCARRÁS - Co-founded CREATIVE EUROPE PROGRAMME – MEDIA

ALCARRÁS | EIN FILM VON CARLA SIMÓN

Ab 11. August 2022 im Kino!